References Resume Help Links Contact
 

Fackeln bauen
 
 

Material: Jutesäcke mit möglichst grobem Gewebe
Parafin (oder einfach nur Kerzenreste)und Naturharz im Verhältnis 4:1
(2kg Parafin und 500g Harz reichen für 15-20 Fackeln)
Holzstöcke als Griff (ca. 1m lang)
großer Topf für das Wasserbad
kleiner (mögl. alter!) Topf um das Harz-Parafin-Gemisch zu schmelzen
Draht und Zangen
Gaskocher
So wird’s gemacht: Zerschneidet die Säcke in Streifen von ca. 10-15cm Breite. Das
Parafin/Harz wird im Wasserbad geschmolzen. Beim Erhitzen des Gemisches solltet Ihr
immer dabeibleiben und aufpassen, daß es nicht kocht, da es sich spontan entzünden kann.
Taucht die Jutestreifen vollständig in das heiße Gemisch (nicht die Finger!). Die Streifen
wickelt Ihr locker (damit Luft zwischen den Schichten durchkann) spiralförmig um die
Stöcke. Für jede Fackel braucht Ihr etwa 4 Streifen. Zum Schluß befestigt das ganze mit 3-4
fest angezogenen Drähten. Die Fackel kann jetzt am Lagerfeuer angezündet werden.
Vorsicht: Haltet die brennenden Fackeln immer schräg von Euch weg damit Ihr nicht selber
Feuer fangt.

Dosenfackel
Material: alte Blechdosen, die meistens beim Kochen anfallen
Wellpappe oder alte Verpackungskartons
Wachsreste
großer Topf für das Wasserbad
kleiner (mögl. alter!) Topf für Wachs
Gaskocher
So wird’s gemacht:
Die Wachsreste füllt Ihr in Kleinen Topf und erhitzt sie dann im Wasserbad. Entfernt den
Deckel der Dose vollständig (der Boden muß dranbleiben), macht das Papieretikett ab und
füllt sie dann mit aufgerollter Wellpappe. Die Wellpappenrolle sollte auf Dosenhöhe
zurechtgeschnitten sein, daß sie nicht zu weit oben raussteht. Die Hohlräume zwischen der
Wellpappe in der Dose werden mit dem flüssigen Wachs ausgegossen. Das ganze muß jetzt
nur noch kalt werden, dann könnt Ihr die Fackel anzünden.
Vorsicht: Die Dose wird beim Brennen ziemlich heiß, also Finger nicht verbrennen!